Gekochter Schinken

Gekochte
Schinken

Das schmeckt jedem!

Trotz traditioneller Herstellungsverfahren tüfteln wir gerne an innovativen Kreationen. Wie etwa der Wacholderschinken: schonend gekocht und leicht angeräuchert, mit feinem Wacholdermehl aus harzreichem Holz gewürzt. So entsteht um den Schinken eine aromatische Kruste. Wie alle unsere gekochten Schinkenspezialitäten ist er gluten- und laktosefrei.

Wacholderschinken
Wacholderschinken

Unter den zarten Kochschinken hat der Wacholderschinken ein besonderes Aroma. Die Qualität des Wacholder-Räuchermehls und die leichte Räucherung machen ihn zu einer Delikatesse.

HerstellungFür den Qualitätsschinken aus handwerklicher Herstellung werden beste Schinkenteile verwendet, gekocht und ganz leicht angeräuchert. Feinstes Wacholder-Räuchermehl aus harzreichem, aromatischem Holz verleiht ihm dabei die aromatische Wacholderkruste.

GenussDieser Kochschinken eignet sich sowohl für Vorspeisen als auch für Hauptgerichte. Ein Tipp ist: frischer Spargel mit zart aufgeschnittenem Wacholderschinken.

Infoblatt
pdf
Bestellen

Tiroler Schinken
Tiroler Schinken

Der herkömmliche Tiroler Kochschinken ist auch als Osterschinken bekannt. Heute findet er viele Anwendungsmöglichkeiten, denn er passt gut zu warmen und kalten Speisen.

HerstellungUm dem Tirolerschinken sein kräftiges Aroma zu verleihen, wird er trocken gepökelt und kräftig geräuchert. Nach dem räuchern wird der Schinken gekocht.

GenussDer aromatische Tirolerschinken verträgt sich ideal mit Meerrettich und Radieschen. Er schmeckt auch gut zu würzigem Käse oder Spargel.

Infoblatt
pdf
Bestellen

Rosmarinschinken
Rosmarinschinken

Der fettfreie Kochschinken wird aus der Oberschale des Schweines hergestellt. Diese kalorienarme Delikatesse mit der idealen Kombination aus Saftigkeit und Würze wird sehr geschätzt.

HerstellungDurch das schonende Kochen und Räuchern bleibt der Schinken sehr saftig. Seinen feinen Rosmaringeschmack erhält er durch die intensive Außenwürzung.

GenussEine Feinschmecker-Spezialität, die sich mit ihrem aromatischen Rosmaringeschmack gut allein genießen oder mit Spargel kombinieren lässt.

Infoblatt
pdf
Bestellen

Prager Schinken
Prager Schinken

Sehr früh hat man begonnen in der warmen Jahreszeit, in welcher eine Reifung an der Luft nicht möglich war, das Fleisch zuerst zu kochen und anschließend leicht zu räuchern, um so einerseits eine gute Haltbarkeit zu erlangen, andererseits ein in Geschmack und Geruch hervorragendes Nahrungsmittel zu gewinnen.

HerstellungHierfür werden die Schweineschlegel von unseren Metzgermeistern zugeschnitten. Danach werden die Schlegel mit Salz und Gewürzen nach alter Tradition mild gepökelt und schonend gegart. Danach werden die Schinken mit Buchenholz leicht angeräuchert. Durch diese Behandlung erhält der Schinken seine milde Würze, behält seinen typischen Eigengeschmack und bleibt besonders saftig.

Infoblatt
pdf

Kochschinken
Kochschinken

Unser traditioneller Kochschinken wird ausschließlich aus hochwertigen Rohstoffen hergestellt. Die Kombination von sorgfältig ausgewählten Zutaten und die handwerkliche Herstellung bürgt für die Qualität unseres Schinkens.

HerstellungUnser Originalrezept basiert auf aromatischen Gewürzen und einer langen Kochzeit im Dampfbad.

GenussUnser Kochschinken schmeckt einzigartig, ist dabei laktose- und glutenfrei und enthält keine zusätzlichen Phosphate.

Infoblatt
pdf

Rollschinken
Rollschinken

Wer kennt sie nicht. Die Schlachtplatte ist für Liebhaber Südtirols ein Begriff. Das Surfleisch ist übrigens Schweinefleisch, das für einige Zeit in einer besonderen Gewürzmischung gelegen hat und so seinen ganz eigenen typischen Geschmack auf den Tisch bringt.

Der Rollschinken ist dabei der Schweinenacken, des Weiteren produzieren wir als Surfleisch auch das Selchkarree und die gesurten Schweinestelzen.

HerstellungBei der Herstellung des Rollschinkens, werden Schweinenacken mit erlesenen Gewürzen und Salz gepökelt. Anschließend werden sie mit Buchenholz geräuchert und gegart.

GenussDas Surfleisch (Rollschinken, Selchkarree oder Schweinestelze) ist für den Tiroler besonders im Herbst ein nicht wegzudenkendes traditionelles Essen. Sauerkraut, mit Wacholderbeeren und Lorbeerblättern, mit dem Geschmack von Schweinefleisch - für Kenner klingt das wie Musik in den Ohren. Dazu “Erdäpfelblattlen”, dünne Scheiben aus Kartoffelteig und ein gutes Glas Südtiroler Rotwein. Ein Erlebnis, nicht nur für die Geschmacksorgane.

Infoblatt
pdf

OK