Tipps Aus der Metzgerei Villgrater

Gewusst wie ...?

Filtern nach:
Marende

Die Südtiroler Marende ist mehr als eine Zwischenmahlzeit – sie ist eine Institution, auf die kein echter Südtiroler verzichtet. Ob als stärkende Wanderjause auf der Schutzhütte, als gesellige Mahlzeit mit Freunden im traditionellen Gasthaus oder beim herbstlichen „Törggelen“ in der holzgetäfelten Bauernstube: Speck und Kaminwurzen sind dabei unverzichtbar und passen bestens zu Käse, Wein und Schüttelbrot.

Speckschneiden

Viele bevorzugen den Südtiroler Speck hauchdünn mit der Maschine geschnitten. Traditionell wird der Speck aber mit dem Messer aufgeschnitten.

Knödel

Den typischen Südtiroler Speckknödeln liegt ein Rezept aus feststehenden Zutaten zugrunde. Für die Unterschiede im Geschmack ist auch die Qualität des Specks ausschlaggebend.

Speck lagern

Speck wurde von den Südtiroler Bauern hergestellt, um das Fleisch zu konservieren und um somit für das ganze Jahr mit tierischem Eiweiß versorgt zu sein. Früher warteten ganze Hammen in den Kellern der Bauernhöfe darauf, nach oben in die Küche geholt zu werden, wo er aufgetischt oder zu Knödeln weiterverarbeitet wurde.

Geräucherte Schweinestelze

Die Schweinshaxe ist auch als Eisbein bekannt. Diese bayrische Spezialität darf in einer guten Bierstube oder im Biergarten nicht fehlen. Gebraten schmeckt sie besonders gut und wird am liebsten mit Sauerkraut oder Röstkartoffeln serviert - passend dazu ein kühles bayrisches Bier.

Geräucherte Schweinestelze

Rindstagliata im Speckmantel auf Radicchio und Rohrkartoffel

Die Kartoffeln schälen, in kleine Spalten schneiden und mit Rosmarin und Olivenöl im Backrohr goldgelb backen (ca. 40 min)...

OK